Martin Kasten


Anfangs auf Kurzdistanz und olympischer Distanz unterwegs, entschied ich mich bald auf Mittel- und Langdistanzen zu gehen.

Ich merkte bald, dass ich sehr interessiert war an leistungorientiertem Training und begann mich fortlaufend weiterzubilden.

Im Jahr 2013 entschied ich mich, einige Athleten im Triathlon und Marathon zu coachen.

Zuerst nebenbei, entschied ich mich 2016 hauptberuflich als Triathlon Coach zu arbeiten.

Die Lust, Freude und das eigene Interesse mich immer wieder zu hinterfragen und neue Trainingsmethoden auszuprobieren halten mich mental wie körperlich fit.


Vita

Kinesiologischen Taping 2013
Rettungsschwimmer/Ersthelfer 2015
Sport Mental Coach, ECA, Basic + Advanced 1+2, 2015/2016 (Sport NLP Academy Rosenheim)
Triathlon Coach Ausbildung 2015-2016
Sportlicher Leiter Triathlon der Sportfreunde Zürich
1. Triathlon-Symposium in Hannover 2016
Ausgebilderter Hynotiseur (TherMedius-Institut) 2016
Brett Sutton Triathlon Camp St. Moritz 2016
Fascial Fitness - Intro Kurs (Ulmkolleg Berufsfachschule) 2016
Ernährungstrainer (SAFS Academy) 2016
Aqua Basic / Aqua technic - Swimsports.ch 2017
Brett Sutton - Swim Camp Sursee - Total Body Force 2017
Trisutto Coaching  2017 - 2018
Kursleiter Autogenes Training (Fitmedi Akademie) 2017



23161632683_7ef2bd1ab5_zjpg


Was ist mir bei meiner Arbeit als Coach wichtig und wofür stehe ich?

authentisch, offen, kommunikativ, beharrlich, verantwortungsvoll, lernbereit, abwechslungsreich, kritikfähig, ausgeglichen, führend, reflektierend, entscheidungsfähig, konsequent, flexibel, weitsichtig, loyal, motivierend, humorvoll, wertschätzend, empathisch, zielorieniert, ehrlich, dizipliniert, diskret


Philosophie

Der Athlet ist wichtiger als das Trainingsprogramm.
Das Trainingsprogramm ist nur so gut, welches der Athlet auch umsetzen kann.
Das Trainingsprogramm ist (individuell) gemacht für den Athleten, nicht der Athlet gemacht für das Trainingsprogramm.

Ich praktiziere Reverse Periodisation

Ethik Code

In meiner Tätigkeit als Trainer....

... beachte ich die Prinzipien der Ethik-Charta des Schweizer Sports sowie die Regelwerke des jeweiligen Sportverbands und richte mich danach.

... bin ich mir meiner Rolle als Vorbild bewusst und handle entsprechend.

... lebe und fordere ich ein faires Verhalten gegenüber allen Beteiligten im Sport und verzichte auf unlautere Mittel.

... übernehme ich eine aktive Funktion im Kampf gegen Doping und illegale Suchtmittel.

... pflege und fordere ich einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und vermeide ich Tabak.

... setze ich mich für eine umwelt- und sozialverträgliche Sportausübung ein.

... achte ich auf meine eigenen Grenzen.

... reflektiere ich mein Verhalten anhand dieser Leitlinien und Werte.

... respektiere ich die physische und psychische Gesundheit der Athletinnen und Athleten und berücksichtige ich ihr soziales Umfeld.

... toleriere ich keine Form von Gewalt, Diskriminierung, Missbrauch oder
sexuellen Übergriffen.

... fördere und fordere ich die Selbständigkeit der Athletinnen und Athleten.

... unterstütze ich die Athletinnen und Athleten in ihrer ganzheitlichen Entwicklung.

... beziehe ich die Athletinnen und Athleten bei Entscheidungen, die sie persönlich betreffen, mit ein.

... ist mir bewusst, dass zwischen mir und den Athletinnen und Athleten ein
Vertrauens- und Abhängigkeitsverhältnis entstehen kann, das ich in keiner Weise missbrauche.

... schütze ich die Persönlichkeitsrechte und die persönlichen Daten der Athletinnen und Athleten.

... lasse ich mich nicht bestechen und besteche auch keine anderen
Personen.

... engagiere ich mich gegen jede Form von Wettkampfmanipulation, auch gegenüber meinen Athletinnen und
Athleten.

... schliesse ich keine Wetten auf Ereignisse ab, an denen Athletinnen und
Athleten oder Mannschaften teilnehmen, mit denen ich zusammenarbeite.

... vermeide ich Interessen- und Rollenkonflikte. Falls solche auftreten, lege ich sie offen, trete wenn möglich in den Ausstand und spreche mich mit den Betroffenen ab.

... verwende ich vertrauliche Informationen und Daten nicht zum persönlichen Vorteil oder für sonstige unzulässige Zwecke.



"Train smart, get lucky"